Studium und Praxis
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wie kann moderne Datenanalyse helfen, adäquate Prämien in der Kraftfahrt-Versicherung zu berechnen? | Vortrag von W&W

13. Juli // 18:00 20:00

Egal ob autonomes Fahren, E-Mobilität, Telematiktarife oder Digitalisierung – zahlreiche zukunftsweisende Themen sorgen auch bei Kraftfahrtversicherern für neue Herausforderungen und spannende Aufgaben. Ein umkämpfter Markt mit Preiswettbewerb durch Vergleichsportale begünstigt die Anwendung innovativer Ansätze bei der Prämiengestaltung. Als konkretes Praxisbeispiel wird die Modellierung der Schäden von Flottenfahrzeugen unter Nutzung zusätzlicher geographischer Informationen im Detail vorgestellt.    

Mit diesem Vortrag gibt Chris-Erik Schillinger interessante Einblicke in seine Tätigkeit als Experte im Bereich Kraftfahrt Pricing. Er arbeitet im Aktuariat Komposit der Württembergischen Versicherung AG, welches eine zentrale Einheit für alle mathematischen Aufgaben der Schaden- und Unfallversicherung darstellt. Dazu zählen beispielsweise die Tarifkalkulation und Preisgestaltung für neue Produkte, Bewertung der Auskömmlichkeit von Schadenreserven oder statistische Auswertungen und Analysen zu bestehenden Tarifen. Hinzu kommen zugleich spannende und anspruchsvolle neue Themen wie die Entwicklung einer Pricing-Engine, die Modellierung von Kundenverhalten oder der Bau modellgestützter Berichte für das aktuarielle Controlling.

Die Württembergische Versicherung AG gehört zu den traditionsreichsten Versicherern Deutschlands und ist Teil der W&W-Gruppe (Wüstenrot & Württembergische AG). Sie wurde 1828 als „Württembergische Privat-Feuer-Versicherungs-Gesellschaft“ gegründet und gilt damit als älteste private Sachversicherung Süddeutschlands. Heute bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Produkte in der Schaden- und Unfallversicherung und ist als verlässlicher Partner der „Fels in der Brandung“ für ihre Kunden.

Datum: Vortrag am Mittwoch, 13.06.2022 um 18 Uhr
Ort: Uni Ulm, H21

Nach oben